Wort zum Freitag

Liebe Leserin, lieber Leser

 

«Demokratie ist ein Mannschaftssport», soll die umstrittene Ex-Premierministerin Englands, Margaret Thatcher, einst gesagt haben. Diesem Mannschaftssport zu frönen, dazu haben wir alle am 13. Juni 2021 die nächste Gelegenheit. Dann ist Abstimmungssonntag. An die Urne kommen fünf Vorlagen, nämlich das Covid-19-Gesetz, die Trinkwasser- und Pestizidverbot-Initiative, das CO2-Gesetz sowie das Bundesgesetz über polizeiliche Massnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus.

 

Privileg mit wenig Anziehungskraft

Im 10-Jahres-Durchschnitt liegt die Stimmbeteiligung bei eidgenössischen Volksabstimmungen im Kanton Luzern bei gut 47 Prozent. Kein famoser Wert, wenn man bedenkt, dass die Teilnahme an Wahlen und Abstimmungen Privilegien sind, bei denen wir alle unsere persönliche Meinung zum Ausdruck bringen können. Und dies notabene in Zeiten, in denen einige argumentieren, dass ihre politische Teilhabe pandemiebedingt beschnitten wurde und sich die Schweizer Demokratie angeblich auf dem direktem Wege ihrer Abschaffung befinde... Nun denn: Nutzen wir doch die Gelegenheit und zeigen, dass es nicht so ist. Machen auch Sie von Ihrem Stimmrecht Gebrauch, liebe Leserin und lieber Leser! Es lohnt sich, seine Meinung zu äussern – zu gleich fünf Themen und ohne jegliche Einschränkung.   


Trotz Corona – erfolgreiche Eingliederung von knapp 1200 Personen

WAS Wirtschaft Arbeit Soziales, das Sozialversicherungszentrum im Kanton Luzern, hat ein anspruchsvolles Jahr hinter sich. 2020 wurden total fast 2,7 Milliarden Franken an die Versicherten entrichtet. Das sind über 470 Millionen Franken mehr als im Vorjahr.
Wegen der Pandemie haben sich die Erwerbsausfallsentschädigungen von 46 Millionen Franken auf rund 113 Millionen erhöht. Mehr als verdreifacht haben sich die Ausgaben der kantonalen Arbeitslosenversicherung: Sie vergütete im letzten Jahr 440 Millionen Franken mehr als noch 2019. Trotz dieser Turbulenzen und viel Zusatzarbeit ist es dem WAS im letzten Jahr gelungen, knapp 1200 Menschen erfolgreich in den Arbeitsmarkt zu integrieren! Dass wir in dieser Zeit die Anzahl Arbeitgeber, die Integrationsstellen einrichten, stabil halten konnten und sich diese trotz widrigen Bedingungen in dieser Sache weiterhin engagiert haben, das freut mich enorm. Es ist ein schönes und wichtiges Signal für den Zusammenhalt in der Gesellschaft und ein starkes Zeichen aus der Wirtschaft. Je mehr Menschen am Arbeitsmarkt teilhaben, und somit auch Teil des gesellschaftlichen Lebens sein können, desto grösser werden Zusammenhalt und Solidarität untereinander. Und das ist – gerade in Zeiten wie diesen – nötiger denn je! 


Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende. Bliibed Sie gsond! Und drücken Sie den FCL-Damen die Daumen für den Cup-Final!

 

Guido Graf
Regierungsrat

 

 

Zurück

Impressum