Wort zum Freitag

 

 

 

Liebe Leserin, lieber Leser


Miteinander in Kontakt sein, das ist mir wichtig. Gerade in Zeiten wie diesen, wo unser Alltag durch eine nie dagewesene Krise durchgeschüttelt wird – aber auch sonst. Mir liegt der Austausch mit der Bevölkerung sehr am Herzen.

In meinem Blog werde ich mich ab heute jeden Freitag zu Themen äussern, die mich die Woche über gefreut, geärgert oder anderweitig beschäftigt haben. Natürlich steht mein «Wort zum Freitag» dabei häufig im Zusammenhang mit meiner Arbeit als Luzerner Regierungsrat – gleichwohl bringe ich hier aber meine persönliche Meinung zum Ausdruck. Wenn Sie mit mir und meinen Zeilen einig sind, dann freut mich das. Wenn Sie aber anderer Meinung sind, dann ist das selbstverständlich auch völlig in Ordnung. 

Impfzentrum Willisau ist startklar – und gar nicht so weit weg

Am Montag geht’s los: Das Impfzentrum in Willisau wird eröffnet und jede und jeder kann fortan also in der Festhalle geimpft werden – vorausgesetzt, wir haben natürlich den nötigen Impfstoff und man hat sich vorher angemeldet und einen Impftermin erhalten. Was ich Ihnen versichern kann: Was wir an Impfdosen erhalten, wird so schnell als möglich verimpft, um die Luzerner Bevölkerung vor Covid-19 zu schützen.

Damit die Medienschaffenden vorab einen Blick ins Impfzentrum Willisau werfen konnten, fand am Mittwochvormittag eine Besichtigung statt. À propos Medienschaffende: Wie man jüngst dem Kommentar eines Zeitungsschreibers entnehmen konnte, soll es ziemlich anstrengend sein, sich von Luzern nach Willisau zu begeben. «Selbst für eine einzige Reise nach Willisau bin ich zu faul», so die Quintessenz des Journalisten. Nun, was soll ich dazu sagen? Jede und jeder Einzelne muss für sich selbst entscheiden, was es ihr oder ihm wert ist, sich selbst zu schützen. Das Impfen ist und bleibt eine individuelle Entscheidung. Ich persönlich kann nur hoffen, dass sich die Mehrheit der Luzernerinnen und Luzerner etwas agiler zeigt als der Zeitungskolumnist. Und ganz nebenbei bemerkt: Ich finde, Willisau ist immer eine Reise wert – nicht nur zum Impfen. Und: Knapp 30 Kilometer Luftlinie zwischen dem schmucken Luzern und der sehr schönen historischen Stadt auf dem Land sind nun wahrlich keine Weltreise...

Das BAG und die Impfdosen...

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat die Kantone noch vor Kurzem explizit dazu aufgefordert, Impfvorräte für Zweitimpfungen abzubauen, damit möglichst viele Personen von einer ersten Impfung profitieren können. «Tempo, Tempo» war also die Maxime, die an die Kantone ausgegeben wurde und: Bloss keine falsche Zurückhaltung (respektive Vorräte) mehr! Daran hat sich auch der Kanton Luzern orientiert. Doch was ist passiert? Das BAG hat kurz darauf wieder Lieferverspätungen bei den Impfdosen vermeldet – einmal mehr. Bestimmt haben Sie davon gehört, liebe Leserinnen und Leser, und glauben Sie mir: Nicht nur Sie, sondern auch ich habe mich darüber geärgert. Es braucht einfach mehr Verlässlichkeit bei der Beschaffung der Impfdosen! Hier ist der Bund in der Pflicht. Nur so können wir gemeinsam den Impffortschritt in der Schweiz und somit auch im Kanton Luzern sicherstellen. Was nützt der dickste Flaschenhals, wenn’s von oben her nur reintröpfelt? 

Nicht nur Probleme, auch Lösungen: Ein Spatenstich für die Zukunft

Menschen mit einer geistigen Behinderung oder Mehrfachbehinderung stehen für gewöhnlich nicht im (medialen) Mittelpunkt. Umso wichtiger ist es, dass diese Menschen auf die nötige Unterstützung und ein Umfeld zählen können, das auf sie zugeschnitten ist und auf ihre Bedürfnisse eingeht. Sie bekommen mit dem Wohnheim Sonnegarte der Luzerner Psychiatrie (lups) ein neues, vergrössertes und modernisiertes Zuhause, in dem sie sich wohl und daheim fühlen können. Der Spatenstich, der am Montag stattgefunden hat, war ein Aufsteller für mich.

 

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende. Bliibed Sie gsond!

Regierungsrat Guido Graf

 

 

Zurück

Impressum